KÖNNEN SIE AUCH NICHT NEIN SAGEN?

Können Sie auch nicht Nein sagen

 Können Sie auch nicht Nein sagen?

Ja, ja das Thema nein sagen! Das fällt vielen von uns nicht leicht – wenn Chef, Kollege oder Mitarbeiter vor uns stehen und uns noch eine weitere Aufgabe aufhalsen wollen.

Woran liegt es, dass uns das NEIN sagen schwer fällt?

Ist es unsere Erwartungshaltung an uns selbst? Denken Sie: „Mein Chef weiß doch, wie viel ich zu tun habe – und trotzdem kommt er mit noch mehr! Ich will ihn nicht enttäuschen, irgendwie bekomme ich das auch noch hin.“ – und siehe da, Sie bekommen es auch hin, richtig?

Mein Chef weiß doch wie viel ich zu tun habe!

Viele meiner Seminarteilnehmer/innen bestätigen, dass es dann doch irgendwie klappt. Wenn auch mit mehr Aufwand und mit Überstunden. Grundsätzlich wird es immer Zeiten geben, in denen wir mehr Aufwand haben oder Überstunden anhäufen, da ist nichts gegen zu sagen. Passen Sie nur auf, dass Ihr Energielevel sich nicht konstant auf über 100% einpendelt. Was den Gedanken: „Mein Chef weiß doch wie viel ich zu tun habe“ angeht – sicher weiß Ihr Chef wie viel Sie leisten, doch das tun heutzutage die meisten Mitarbeiter im Unternehmen.

Halt – Stopp!

Solange von Ihnen kein „Halt, Stopp“ kommt, werden Sie mit weiteren Aufgaben beglückt. Ihr Chef kann nicht sehen, wann Ihr Limit erreicht oder übersprungen ist. Solange Sie die Aufgaben annehmen wird er denken, Sie bekommen es schon hin (funktioniert doch auch, oder?). Es ist an Ihnen, Ihrem Chef die Grenzen aufzuzeigen und mal NEIN zu sagen. Warten Sie bitte nicht so lange bis Sie Ihr Energielimit überschritten haben, (dann kommt das Nein häufig sehr unschön raus und somit auch schlecht an), sondern überlegen Sie sich früh genug wann Ihr Limit voll ist und „studieren“ Sie ein NEIN ein. Sie müssen nicht auf der Stelle „Ja“ oder „Nein“ sagen. Sagen Sie ruhig: „Ich muss darüber einen Moment / fünf Minuten nachdenken.“

Ihre Lösung

Dann entscheiden Sie sich für eine der folgenden Möglichkeiten:

  • Ja, aber… statt Nein: „Mache ich gerne, dann muss ich etwas anderes verschieben/ weglassen.“
  • befristetes Nein: “Es geht gerade nicht, kommen Sie später wieder.”
  • Begründung: “Nein, weil…” — “Nein, ich mache gerade etwas für…” — “Das mache ich aus Prinzip nicht.”
Welche Lösung funktioniert bei Ihnen am Besten? Hinterlassen Sie mir dazu gerne einen Kommentar!

Ihnen hat der Artikel gefallen? Dann teilen Sie ihn gerne mit Ihrem Netzwerk:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*