Geschichte meines Werdegangs

Mein Berufsleben begann als 15-Jährige mit einer klassischen Ausbildung zur Hotelfachfrau. Nach einem Jahr Aufenthalt in London kam ich zurück nach Deutschland und startete bei der Hotelgruppe Holiday Inn. Ziemlich schnell „rutschte“ ich dort in meine erste Führungsposition und der einzige Tipp zum Thema Führen war, mich von meinem Team wieder Siezen zu lassen.

Mehr bekam ich nicht mit auf den Weg und so machte ich Fehler und trat munter in jedes Fettnäpfchen das sich mir bot. Mein Glück war, dass es in der Hotellerie gang und gäbe ist, nach anderthalb bis zwei Jahren den Arbeitgeber zu wechseln. Im nächsten Hotel, wieder mit einer Führungsaufgabe, machte ich die alten Fehler nicht noch einmal dafür ein paar neue… So hatte ich mir bis Mitte der 90er Jahre ein gutes Führungswissen angeeignet.

Meine Trainerausbildung erhielt ich in eben dieser Hotelgruppe, der ich fast ein Jahrzehnt lang treu blieb. Meine ersten Trainings im kundenorientierten Verhalten gab ich Ende der 80er Jahre.

Im Verlauf des nächsten Jahrzehnts baute ich ein Callcenter mit auf. Als Projektleiterin, Senior Projektleiterin und Leiterin der Aus- und Weiterbildung begleitete ich das Callcenter von anfangs 20 Mitarbeitern an einem Standort bis hin zu 1.500 Mitarbeitern an zwei Standorten.

Das komplette Telefon-Schulungskonzept bis hin zu medizinischen Trainings stammte aus meiner Feder und erwarb sich in der Branche einen guten Ruf.

Im Aufbau eines zweiten Standorts kamen dann weitere Funktionen im prozessorientierten Arbeiten und der Entwicklung neuer Hierarchiestufen hinzu. Das erweiterte mein Wissen in Bezug auf Führungstrainings, Entwicklung und Durchführung von Assessment Centern, das Einziehen von weiteren Hierarchiestufen und die Ausbildung von Mitarbeitern zu Führungskräften.

Bereits Mitte der 90er entschied ich, mein Wissen an Andere weiterzugeben und baute, parallel zum Callcenter, meine Freiberuflichkeit als Trainerin aus. Seit 2003 bin ich zu 100 % als selbständige Trainerin für unterschiedliche Branchen unterwegs.

Seit 2006 verdichteten sich meine Aufträge im Bereich Führungskompetenzerweiterung speziell für Einsteiger in diese Position und das ist das, was mir am meisten Freude bereitet. Führungskräfte auf ihre zukünftigen Aufgaben vorzubereiten, einzustimmen und sie dabei zu stärken ihren eigenen Weg zu finden und zu gehen. Dafür entwickelte ich das Konzept „Führen mit Sinn(en) und Verstand“.