Warum Sie sich mit Managementsystemen beschäftigen sollten

Warum Sie sich mit Managementsystemen beschäftigen sollten.
Sie haben ein Team übernommen und freuten sich auf die neuen Aufgaben? Sie haben sich im Vorfeld Gedanken gemacht, wie Sie Ihr Team führen wollen? Und dann haben Sie festgestellt, dass es nicht funktioniert!
In diesem Beitrag lesen Sie, welchen Einfluss das Managementsystem Ihres Arbeitgebers auf das Verhalten Ihrer Mitarbeiter hat. 

Warum Sie sich mit dem Managementsystem Ihres Arbeitgebers beschäftigen sollten 

  • Ihnen sind gemeinsame Lösungsentwicklungen in Ihrem Team wichtig, aber das Interesse Ihres Teams ist gleich null?
  • Sie haben sich vorgestellt, gemeinsame Aktivitäten mit Ihrem Team zu organisieren, die Reaktionen Ihres Teams gehen gegen null?
  • Sie geben Anweisungen, Sie bitten um mithilfe und nichts funktioniert? Irgendwie zieht Ihr Team nicht mit?

Darum funktioniert Ihr Führungsstil nicht! 

Damit Sie mit Ihrem eigenen Führungsstil erfolgreich sein können, ist es sinnvoll sich das Managementsystem Ihres Arbeitgebers anzuschauen. Davon hängt unter anderem ab, wie erfolgreich Ihr eigener Führungsstil ist. Manchmal liegt es einfach an dem vorherrschenden Managementsystem oder den Führungstechniken, die das Unternehmen oder vorhergehende Führungskräfte etabliert haben. Schauen und hören Sie sich bei Ihrem Arbeitgeber mal genauer um. Machen Sie sich ein Bild von dem Managementsystem, das bei Ihrem Arbeitgeber herrscht.

Was sind Führungstechniken?

In den wenigsten Unternehmen ist ein Managementsystem klar festgelegt oder zu erkennen. In den meisten Fällen setzt es sich aus Führungstechniken zusammen, die eine grobe Richtung eines Managementsystems anzeigen. Mehr dazu hier: 4 Führungstechniken, die Ihren Führungsstil bereichern.

Was ist ein Managementsystem?

Ein Managementsystem beschreibt die Regeln, nach denen ein Unternehmen geführt wird. Managementsystem hört sich für mich sehr theoretisch an. Ist es auch. In all den Jahren als Führungskraft und später als Trainerin, bin ich in keinem Unternehmen gewesen, dass mir von vornherein gesagt hat: “Wir führen im autoritären oder im demokratischen System.” Ich glaube, die wenigsten Firmen legen solche Richtwerte überhaupt in der Form fest. Es wird einfach gemacht und daraus entwickeln sich Systeme. Warum also sich damit beschäftigen? Das möchte ich Ihnen an einem Beispiel erzählen:

Autoritär geführtes Unternehmen

Ein Kunde von mir (wir nennen ihn mal Herr Meyer), eckte ständig mit seinem Führungsstil an und war verunsichert, ob er überhaupt als Vorgesetzter geeignet ist. Wir haben uns das Führungssystem seiner Firma angeschaut und folgendes festgestellt: Aus der Historie heraus war das Unternehmen (typisch für inhabergeführt) autoritär geführt. Die Mitarbeiter waren gewohnt, dass ihnen jemand sagte was sie a), b), c), d) zu tun hatten und sind dann mit freiem Kopf nach Hause gegangen. Herr Meyer kam in seiner ersten Führungsposition in dieses Unternehmen. Seine Abteilung wurde neu aufgebaut und bestand aus langjährigen Mitarbeitern, die vorher in anderen Abteilungen tätig waren. Herr Meyer war es gewohnt, in einem demokratischen Führungssystem zu arbeiten. Er wollte Lösungen mit seinem Team entwickeln, es in Entscheidungen einbeziehen und erwartete ein eigenverantwortliches arbeiten. Da die Mitarbeiter das überhaupt nicht kannten, konnten sie mit seinem Führungsstil nichts anfangen. Er stieß immer wieder auf Widerstand und hörte Aussagen wie: „Dafür werden wir nicht bezahlt.“ und „Für diese Lösungsentwicklungen und Entscheidungen gibt es doch die Vorgesetzten.“ Er zweifelte an sich und stellte seine Idee von Führung infrage. Gemeinsam haben wir dann eine Strategie entwickelt, wie er aus seinem autoritär geprägten Team ein eigenverantwortlich arbeitendes macht. Das funktionierte auch – allerdings dauerte es seine Zeit. Er ist Schritt für Schritt vorgegangen und war schließlich zufrieden mit seinem „neuen“ Team.

Als Frau sicher in Führung gehen

Gratis-E-Mail-Serie

Sie starten in Ihre erste Führungsposition und haben keinen Plan womit Sie anfangen sollen? Dann ist diese Gratis-E-Mail-Serie genau richtig für Sie!

Welche Managementsysteme gibt es?

Zwei grundsätzliche Managementsystem stelle ich Ihnen hier vor. Die Merkmale unterstützen Sie dabei, einzuschätzen, welches System bei Ihrem Arbeitgeber im Vordergrund steht.

Autoritäres System
Merkmale
  • Entscheidungen werden ohne jede Beteiligung von leitenden und mittleren Führungskräften durchgeführt.
  • Managemententscheidungen erfolgen nur auf Geschäftsleitungsebene
  • Es gibt kaum Delegation von Verantwortungsbereichen
  • Zuständigkeiten und Kompetenzen werden in Stellenbeschreibungen und Anweisungen geregelt
  • Kontrollen sind perfektioniert
  • Es existiert kaum Spielraum für selbständiges Handeln der Mitarbeiter
Vorteile
  • Die Entscheidung und Verantwortung liegt nur bei einer Person
  • Entscheidungen können schnell getroffen werden
  • Straffe Führung und Kontrolle des Unternehmens
  • Wenig Verwaltungsaufwand für die Abstimmung von Entscheidungen
Nachteile
  • Schlecht motivierte Mitarbeiter, da diese nur Befehlsempfänger sind
  • Die Kreativität der mittleren Führungsebene wird nicht genutzt
  • Es ist viel Verwaltungsaufwand notwendig, um die Ausführung getroffener Anordnungen zu überwachen
  • Die Gefahr, Risiken zu übersehen bzw. den Überblick zu verlieren ist sehr hoch
  • Es herrscht oft ein schlechtes Betriebsklima
Demokratisches System
Merkmale
  • Entscheidungsdelegation erfolgt bis auf die unteren Führungsebenen
  • Die Mitarbeiter bis zur mittleren Führungsebene werden in die Entscheidungen einbezogen und an Entscheidungen beteiligt
  • Mitarbeitervorschläge werden ernst genommen und, wenn sinnvoll, umgesetzt
Vorteile
  • Die Mitarbeiter entwickeln mehr Verantwortungsbewusstsein
  • Anhand abgestimmter und realistischer Ziele setzt der Mitarbeiter seine Maßstäbe selbst
  • Die Kreativität der Mitarbeiter wird gefördert und genutzt
  • Die Führungskraft wird durch die Delegation der Verantwortung entlastet und ist frei für wichtige Entscheidungen
  • Es herrscht ein gutes Betriebsklima (positive Auswirkungen auf den Krankenstand, Fluktuation usw.)
Nachteile 
  • Schwierige Abstimmung der Ziele
  • Langwierige Vorbereitungen zur Zielbestimmung
  • Es entsteht ein hoher Aufwand zur Durchführung von Zielvereinbarungen
  • Geringe Flexibilität bei Situationsänderungen bzw. Zieländerungen
  • Durch Verantwortungsdelegation und Zielfestschreibung besteht die Gefahr von Gruppenegoismus

Welchen Einfluss hat das Managementsystem auf Ihr Team?

Das Managementsystem Ihres Arbeitgebers hat Einfluss auf das Führungsverhalten der Führungskräfte. Die Erwartungen Ihres Vorgesetzten an Sie hängen von dem Managementsystem Ihres Arbeitgebers ab. Er könnte Sie daran messen. Deshalb ist es wichtig, sich damit auseinanderzusetzen. Wenn Sie ein anderes System bevorzugen als das bei Ihrem Arbeitgeber im Fokus steht, werden Sie auffallen. Das ist nicht weiter schlimm, solange Sie für sich darüber Klarheit haben, in welchem System Sie führten wollen. Ist Ihnen Ihr System klar und Sie haben sich für eines entschieden, dann können Sie es auch durchziehen und begründen. Blöd ist es, wenn Sie keine Klarheit haben und unbewusst ein System einsetzen. Hinterfragt Ihr Vorgesetzter dann Ihr Vorgehen, kann Sie das verunsichern.

Klären Sie das Managementsystem Ihres Arbeitgebers ab

  • Klären Sie mit Ihrem Vorgesetzten die Erwartungshaltung an Ihren Führungsstil ab um nicht unnötig anzuecken.
  • Schauen Sie sich bei Ihrem Arbeitgeber um – wie wird in anderen Abteilungen geführt? Sprechen Sie mit Kollegen – wie führen diese ihr Team?
  • Sprechen Sie mit Ihrem Team, welche Erfahrungen hat es in der Vergangenheit mit den Führungskräften gemacht?

Was wenn…

…das Führungssystem nicht zu Ihrer Vorstellung passt? Müssen Sie Ihren Führungsstil dem Ihres Arbeitgebers anpassen?

Das heißt nicht, dass Sie entgegen Ihrer Vor- und Einstellung führen müssen nur, weil Ihr Arbeitgeber z.B. ein autoritäres Führungssystem hat und Sie das demokratische bevorzugen.

Sie sollen Ihren eigenen Führungsstil, der zu Ihnen passt, entwickeln. Allerdings ist es wichtig das Führungssystem Ihres Arbeitgebers zu erkennen, damit sie sich darauf einstellen können.

Mal angenommen Ihr Arbeitgeber führt bislang mit einem autoritären System und Sie bevorzugen das demokratische. Dann ist Ihr Team, in seiner Art und Weise zu arbeiten, ein autoritäres System gewohnt. Das bedeutet, dass Sie Ihre Mitarbeiter erst zeitintensiv an Ihren Stil gewöhnen müssen bevor Sie mit weiteren Führungsaufgaben Erfolg haben. Weiterhin kann es Ihnen passieren, dass Ihr direkter Vorgesetzte Sie auf Ihren „anderen“ Stil anspricht und diesen infrage stellt. Je klarer Sie für sich Ihren Stil definiert haben, umso besser halten Sie ein wenig Gegenwind aus und lassen sich nicht verunsichern.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg!

Sie haben Fragen oder Anregungen? Hinterlassen Sie mir gerne einen Kommentar unter dem Beitrag oder schreiben Sie mir: hallo@kirsch-komm.de.

TEAMS ERFOLGREICH FÜHREN

Mit den Führungs-News erhalten Sie Tipps, Checklisten und Angebote, um Ihr Team erfolgreicher zu führen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Dann teilen Sie ihn gerne mit Ihrem Netzwerk:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*